Rettungsdienst


RettungsdienstFrankfurt am Main

Als derzeit größter Leistungserbringer nimmt die Branddirektion mit ihrer Berufsfeuerwehr selbst am Rettungsdienst teil. Sie stellt unter anderem vier Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) im Stadtgebiet. Dies erfolgt gemeinsam mit den Standortkliniken Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik (NEF 1), Krankenhaus Nordwest (NEF 2), Klinikum Frankfurt-Höchst (NEF 3) und dem Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität (NEF 4).

Die neun Rettungswagen (RTW) der Berufsfeuerwehr sind auf den Feuerwachen 1, 10, 2, 21, 3, 30, 4, 40 und 41 stationiert.

Außerdem stellt die Berufsfeuerwehr auch das rettungsdienstliche Personal auf dem Rettungshubschrauber Christoph 2, im Baby-RTW und in einem der Sonder-RTW, die zum Transport schwergewichtiger Patienten oder für Transporte mit besonderen medizinischen Geräten zur Verfügung stehen.

Von der Berufsfeuerwehr wird zudem eine Schnelleinsatzgruppe Rettungsdienst (SEG-RD-BF) besetzt. Diese besteht aus dem Großraum-Krankentransportwagen (G-KTW), einem Abrollbehälter mit Material (AB-MANV) und einem Hilfeleistungs-Löschfahrzeug aus dem Wachbereich 4 zur personellen Unterstützung.

Die Aufgabe der SEG-RD-BF ist die sehr schnelle Unterstützung des Rettungsdienstes bei Schadensereignissen mit einem erhöhten Anfall von Notfallpatienten und/oder Erkrankten. Die SEG-RD-BF bringt Ausrüstung zur Rettung und Erstversorgung von etwa 250 Patienten mit zur Einsatzstelle. Die wichtigsten Bestandteile dieser Ausrüstung sind:

  • Spineboards (Rettungsbretter)
  • Notfallrucksäcke zur Erstversorgung
  • Beatmungsgeräte
  • Medikamente
  • Materialien zur Immobilisation, zur Versorgung von Brandverletzungen sowie zum Eigenschutz der eingesetzten Kräfte

Mit den folgenden Institutionen hat die Branddirektion zur weiteren Leistungserbringung für die Einsatzmittel Intensivtransportwagen (ITW), Rettungswagen (RTW) und Notfall-Krankentransportwagen (N-KTW) Beauftragungsverträge geschlossen:

  • ASB (Arbeiter-Samariter-Bund)
  • DRK (Deutsches Rotes Kreuz)
  • Fraport
  • JUH (Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.)
  • MHD (Malteser Hilfsdienst e. V.)

Die medizinische Fachaufsicht über den Rettungsdienst in Frankfurt am Main obliegt dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst (ÄLRD); diese Funktion ist derzeit beim Amt für Gesundheit angesiedelt.