Dienstag, 13 August 2013 06:50

GW-Rettungshundestaffel

Im Zuge der Eingliederung der Rettungshundestaffel in die Feuerwehr Frankfurt, wurde das vorhandene Fahrzeug (Baujahr 2002) entsprechend den neuen Anforderungen als Feuerwehrfahrzeug umgebaut. Es handelt sich um einen Ford Transit.

Die Rettungshundestaffel ist der Freiwilligen Feuerwehr Frankfurt-Schwanheim zugeordnet.
Das Fahrzeug ist für den Transport von sechs Suchhunden ausgestattet. Es beinhaltet unter anderem das nötige Zubehör zum Abseilen von Mensch und Hund, Erste-Hilfe Taschen für Mensch und für Hund, Funktechnik sowie Kartenmaterial.

Freigegeben in Rüst- und Gerätewagen
Mittwoch, 20 März 2013 14:24

GW-L2

Mit der Indienststellung wurde ein weiterer Schritt für den Hochwasserschutz geleistet. Die von EMPL auf einem 18 Tonnen MAN-Fahrgestell realisierten Gerätewagen dienen insbesondere bei Hochwassereinsätzen der Sandsacklogistik. Hierfür ist eine entsprechende Nutzlast erforderlich, die mit diesem Fahrgestell erfüllt wird. Weiterhin sind die Fahrzeuge mit einer Ladebordwand ausgestattet, mit der bis zu zwei Tonnen Last bewegt werden können. Eine Wattiefe von 70 Zentimetern sowie die vorhandene Doppelkabine eignet sich unter anderem für den Transport von Zivilpersonen aus überfluteten Bereichen.

Freigegeben in Rüst- und Gerätewagen
Mittwoch, 20 März 2013 13:59

Zwei GW-Logistik in Dienst gestellt

Als Ersatz wurden im März zwei neue Gerätewagen Logistik (GW-L) bei der Feuerwehr Frankfurt am Main in Dienst gestellt. Die Fahrzeuge wurden auf der Feuerwache 3 (Nied) und der Feuerwache 4 (Sachsenhausen) stationiert und ersetzen zwei ältere Gerätewagen-Nachschub. Mit der Indienststellung wurde ein weiterer Schritt für den Hochwasserschutz geleistet.

Die von EMPL auf einem 18 Tonnen MAN-Fahrgestell realisierten Gerätewagen dienen insbesondere bei Hochwassereinsätzen der Sandsacklogistik. Hierfür ist eine entsprechende Nutzlast erforderlich, die mit diesem Fahrgestell erfüllt wird. Weiterhin sind die Fahrzeuge mit einer Ladebordwand ausgestattet, mit der bis zu zwei Tonnen Last bewegt werden können.

Freigegeben in Nachrichten
Mittwoch, 09 Mai 2012 16:12

GW-Hörg

2002 wurde für den Einsatzbereich der Höhenrettungsgruppe der GW-Hörg beschafft und damit ein VW-Bus aus dem Jahre 1985 ersetzt. 2009 wurde der Aufbau den aktuellen Erfordernissen angepasst. Das Fahrzeug ist umfangreich mit Ausrüstungsgegenständen zum Retten von Personen und Tieren aus Höhen und Tiefen sowie zum Sichern in absturzgefährdeten Bereichen ausgestattet. Besetzt wird das Fahrzeug von fünf ausgebildeten Einsatzkräften der Höhenrettungsgruppe.

Freigegeben in Rüst- und Gerätewagen
Mittwoch, 09 Mai 2012 16:11

GW-Lüfter

Das Fahrzeug ist auf einem Fahrgestell der Firma Mercedes Benz, Model Atego 1324 L, aufgebaut. Der Fahrzeugaufbau wurde von der Firma Ziegler Feuerwehrgerätetechnik GmbH & Co.
KG gefertigt. Der Lüfter stammt von der Firma B.S. Belüftungs-GmbH.

Das Fahrzeug dient in Verbindung mit dem LUF als Ersatz für die beiden Abrollbehälter-Entrauchung. Der Einsatzbereich erstreckt sich von der Druckbelüftung von Straßen und Eisenbahntunnels sowie großer Gebäudekomplexe. Zum Anschluss an Schächte ist ein Luttensystem mit einem Durchmesser von 1.400 mm vorhanden. Über das Luttensystem wird die Atmosphäre abgesaugt. Durch Änderung der Drehrichtung kann der Schacht auch belüftet werden. Dem Luftstrom kann zur Kühlung Wasser zugeführt werden. Alternativ kann auch „wässriger Schaum“ erzeugt werden.

Freigegeben in Rüst- und Gerätewagen
Mittwoch, 09 Mai 2012 16:10

GW-AS

Die beiden neuen Gerätewagen-Atemschutz sind im März 2013 in Dienst gestellt worden und ersetzen zusammen mit dem Abrollbehälter-Atemschutz die alten Fahrzeugkomponenten.

Mit zwei baugleichen Fahrzeugen ist es möglich die Abdeckung von Parallel-Einsätzen mit Schutzkleidung und Atemschutz sicherzustellen. Bei Ausfall eines der Atemschutz-Komponenten ist aufgrund der vergleichbaren Beladung nur ein geringerer Umrüstungsaufwand erforderlich

Herzstück sind die auf den Rollwagen verlasteten Atemschutz-Geräte und Kreislaufgeräte sowie die in Tragekästen untergebrachten CSA.
Die Austausch-Logistik in der Atemschutzwerkstatt und die Herstellung der Einsatzfähigkeit wird dadurch vereinfacht und beschleunigt und durch die hohe Mobilität der Rollwagen sind Depot oder Zwischenlager schnell herstellbar (z.B. Hochhauskonzept).
Komplettiert wird die Ausstattung durch verschiedenste Schutzkleidung und Messtechnik die Truppweise zusammengestellt in Iso-Norm-Boxen mitgeführt wird.
Durch den modularen Innenausbau ist auch in Zukunft eine Anpassung an die aktuelle Ausrüstung möglich.

Bei längerfristigen, grösseren Einsatzstellen ergänzt der autarke Abrollbehälter-Atemschutz die mobilen Einheiten vor Ort und führt weitere Ausrüstung der Atemschutzkomponenten nach.

Freigegeben in Rüst- und Gerätewagen
Samstag, 21 April 2012 13:40

GW-W

Der Gerätewagen Wasserrettung (GW-W) ist dem Sonderdienst Wasserrettung zugeordnet. Der GW-W ist das Haupteinsatzfahrzeug der Taucher und dient auch dem Transport der umfangreichen Taucherausrüstung. Es können sich zwei Taucher im Fahrzeug auf der Anfahrt ausrüsten.

Der Daimler Chrysler Sprinter 316 CDI mit permanentem Allradantrieb wurde durch die Firma firefighter-shop aus Wuppertal 2004 aufgebaut und ist an der Feuer- und Rettungswache 40 stationiert.
Die Ausstattung besteht unter anderem aus Schwimmwesten, Tauchertelefon, diversen Geräten zur Orientierung und Suche, Heli-Hansen-Anzug, Rettungsschlauchboot, Towerlux und einem SEABOB.

Freigegeben in Rüst- und Gerätewagen
Aktuelle Seite: Home Sidenews Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Gerätewagen