Einstellungsvoraussetzungen

für den mittleren Dienst ...

Im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst sind primär die operativ tätigen Feuerwehrleute angesiedelt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Laufbahngruppe bilden das breite Fundament der Berufsfeuerwehr. Nach einer 18-monatigen Ausbildungszeit werden sie fast ausschließlich im Einsatzdienst eingesetzt und retten, löschen, bergen und schützen im klassischen Sinne des allgemeinen Leitbildes der Feuerwehr. Neben dem Feuerwehreinsatzdienst werden die Kolleginnen und Kollegen des mittleren Dienstes zumeist auch im städtischen Rettungsdienst eingesetzt. In den Zeiten, in denen keine Einsätze anstehen, sorgen sie dafür, dass die Feuerwehrfahrzeuge sowie die komplexen und teilweise hochtechnisierten Einsatzgeräte gewartet und instand gehalten werden, damit sie im Falle eines Einsatzes sofort und vor allem zuverlässig funktionieren. Wer sich im mittleren Dienst besonders bewährt und ein spezielles Auswahlverfahren mit Erfolg durchlaufen hat, kann in den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst aufsteigen und dort neue Aufgaben wahrnehmen.

Bewerben Sie sich jederzeit mit folgenden Unterlagen unter der Kennziffer 1300/0004:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Anlage 1 zur Bewerbung
  • Anlage 2 zur Bewerbung - Bei Onlinebewerbungen sind die beiden Anlagen zur Bewerbung nicht erforderlich, da die notwendigen Angaben über das System abgefragt werden.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung über unser Online-Bewerbungsmanagementsystem. Nutzen Sie hierfür den Button "Jetzt bewerben!".

Jetzt bewerben!

 


Information zur Verwendung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in der Personalverwaltung der Stadt Frankfurt am Main – Branddirektion

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht!

Hinweise für Brillen-/ Kontaktlinsenträger/innen und Bewerber/innen mit einer anderen Sehminderung:

Nach Eingang und Prüfung Ihrer Bewerbung erhalten Sie von uns den Vordruck für das augenärztliche Attest, den Sie Ihrem Augenarzt vorlegen können.

Kontaktlinsen dürfen aus Unfallverhütungsgründen nicht getragen werden.

Kosten für ein ärztliches Attest oder für sonstige Auslagen können von uns nicht übernommen werden.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Hock, (069) 212-720223, Frau Mertens, (069) 212-720224 oder Frau Schaffner, (069) 212-720225.

oder unter

  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stadtverwaltung Frankfurt am Main
Branddirektion (37.L2.2)
Feuerwehrstraße 1
60435 Frankfurt am Main

Die 18-monatige Ausbildung beginnt jeweils zum 01. April und 01. Oktober. Sie ist in drei Abschnitte unterteilt:

Abschnitt I - Feuerwehrgrundlehrgang (24 Wochen)

Die feuerwehrtechnischen Grundkenntnisse werden in Frankfurt durch unsere eigene Feuerwehrakademie vermittelt. Hierfür stehen zahlreiche Schulungsräume und Übungsobjekte zur Verfügung sowie das seit 2012 bestehende Feuerwehr- und Rettungs-Trainings-Center (FRTC). Als junge Feuerwehrbeamtin / junger Feuerwehrbeamter erbringen Sie zusätzlich schriftliche Leistungsnachweise in den Fachthemenbereichen und absolvieren das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold und das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze.

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Abschnittes verfügen Sie über die Befähigung für die Tätigkeit als Truppfrau/Truppmann.

Abschnitt II – Praktikum 1 (27 Wochen)

Während Ihres ersten Feuer- und Rettungswachen Praktikums werden Sie im Einsatzdienst zunächst als Truppfrau/Truppmann unter Aufsicht auf einem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) eingesetzt. Ein besonderer Schwerpunkt in dieser Zeit bildet die Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter_in an unserem Frankfurter Institut für Rettungsmedizin und Notfallrettung (FIRN).

Abschnitt III – Praktikum 2 mit Laufbahnprüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst (27 Wochen)

Das zweite Praktikum umfasst das Heranführen an die Tätigkeit eines Truppführers unter Aufsicht im Einsatzdienst auf einem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF). Innerhalb dieses Praktikums absolvieren Sie die Ausbildung für die Führerscheinklasse CE inklusive einer Sonderausbildung für das Verhalten bei Einsatzfahrten. Zusätzlich wird hier die Befähigung zum Bedienen von Pumpen, Aggregaten und Bergungsgeräten erlangt.

Die standortbezogene Zusatzausbildung findet während der Praktika statt. Die Laufbahnprüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst wird an der hessischen Landesfeuerwehrschule, die Abschnitte I bis III werden bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main durchgeführt.

Mit der Laufbahnprüfung endet die Ausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst. Die Prüfung kann einmal wiederholt werden.

 
Bitte beachten Sie auch unsere nachfolgenden Informationen über

  Beamtenverhältnis und Arbeitszeiten

  Besoldung

Nach Eingang der Bewerbung wird geprüft, ob Sie gemäß der Hessischen Feuerwehrlaufbahnverordnung (HFeuerwLV) die Voraussetzungen für eine Einstellung in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst erfüllen.
Zur abschließenden Klärung müssen gegebenenfalls weitere Unterlagen vorgelegt werden.

Erfüllen Sie grundsätzlich die Voraussetzungen, verbleiben Ihre Unterlagen zunächst in der Warteliste für den Eignungstest.

Rechtzeitig (ca. sechs Wochen vorher) erhalten Sie eine Einladung zu einem schriftlichen sowie praktisch - sportlichen Eignungstest. Haben Sie den schriftlichen Eignungstest bestanden, folgt im Anschluss daran die praktisch-sportliche Prüfung.

Die Eignungsprüfungen für eine Einstellung finden ca. 8 Monate vor dem möglichen Einstellungstermin (jährlich 1. April und 1. Oktober) statt.

Die Volkshochschule (VHS) Frankfurt am Main bietet Vorbereitungskurse auf den Einstellungstest für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst an. Termine für die nächsten Vorbereitungskurse finden Sie hier.

Praktisch-sportlicher Eignungstest

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen natürlich in der Lage sein, sicher in Höhen und beengten Räumen arbeiten zu können. Daher erfolgt vor dem eigentlichen Fitnesstest ein, natürlich gesichertes, Leitersteigen bis in rund 30 Meter Höhe sowie eine Begehung unserer Atemschutzübungsstrecke mit angelegter Gesichtsmaske. Im Rahmen der Atemschutzübungsstrecke ist an einem Schlaggerät ein 22 Kilogramm schweres Gewicht 30-mal über eine Seilrolle anzuheben und abzusenken.

Im Anschluss daran ist ein Hindernisparcours (Zirkeltraining) zu bewältigen. Dieser setzt sich aus einem wiederholten Hürdenlauf über drei Schwedenbänke und einen Bock sowie unter einem Pferd hindurch, Hocksprüngen im Armstütz, einem seitlichen Schwung aus dem Stütz über den Barrenholm und Sit-ups in maximal 4:00 Minuten zusammen. Danach ist unmittelbar an den Parcours anschließend ein Treppenlauf zu bewältigen. Hierbei muss der Proband oder die Probandin zwei Schlauchtragekörbe in max. 1:30 Minuten in das siebte Obergeschoss tragen. Um diesen Test erfolgreich zu bewältigen, muss man sicherlich kein Leistungssportler sein, eine überdurchschnittliche Fitness ist jedoch nötig und man tut sicherlich gut daran, sich gezielt und rechtzeitig durch Kraft- und Ausdauertraining auf den Test vorzubereiten.

Vorstellungsgespräch


Haben Sie beide Teilprüfungen erfolgreich absolviert, erfolgt circa zwei Wochen später ein Vorstellungsgespräch. Eine Liste mit den vor dem Gespräch vorzulegenden Unterlagen wird Ihnen nach den bestandenen Tests ausgehändigt.

arbeitsmedizinische und Amtsärztliche Untersuchung

An das erfolgreiche Vorstellungsgespräch schließt sich als letzter Teil des Auswahlverfahrens circa drei Wochen später eine arbeitsmedizinische sowie eine amtsärztliche Untersuchung an.

Wird Ihnen eine gesundheitliche Eignung bescheinigt, kann bei gleich bleibender Eignung und gegebenenfalls nach Klärung einzelfallbezogener Sachverhalte eine Einstellung in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Stadt Frankfurt am Main - Branddirektion - erfolgen.

  • Mindestalter 18 Jahre, Höchstalter 35 Jahre
  • mindestens einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach Berufsbildungsgesetz
  • oder die allgemeine Hochschulreife, die technische Fachhochschulreife oder einen technischen Fachschul- bzw. technischen Fachoberschulabschluss, die technische Ausbildung bei der Bundeswehr, der Bundespolizei oder vergleichbarer Organisationen in einer für die Laufbahn geeigneten Fachrichtung
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • erfolgreiche Teilnahme an einer theoretischen, praktischen und sportlichen Eignungsprüfung
  • Deutsches Schwimmabzeichen Silber (Nachweis ist zum Vorstellungsgespräch zwingend vorzulegen)
  • gesundheitliche Eignung

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz ist im Falle einer Einstellung ein Nachweis über ausreichenden Impfschutz oder Immunität gegen Masern für Bewerberinnen und Bewerber, die nach dem 31.12.1970 geboren sind, erforderlich.

Information zur Verwendung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in der Personalverwaltung der Stadt Frankfurt am Main – Branddirektion 

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht!