Einstellungsvoraussetzungen

für den mittleren Dienst ...

Unterkategorien

Studentische Arbeiten (2)

      Die Feuerwehr Frankfurt bietet vielfältige Fragestellungen, an denen wir mit Ihnen gemeinsam arbeiten wollen.

Unser Angebot richtet sich an alle Studierenden, die sich für Themen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr interessieren. Sie haben bei uns die Möglichkeit, praxisnah zu arbeiten und ihre Ergebnisse in die Realität umzusetzen. Weiterhin erhalten Sie Einblicke in eine der größten und modernsten Feuerwehren Deutschlands.

Wir freuen uns auf Sie.

Artikel anzeigen...

Die 18-monatige Ausbildung beginnt jeweils zum 01. April und 01. Oktober. Sie ist in drei Abschnitte unterteilt:

Abschnitt I - Feuerwehrgrundlehrgang (24 Wochen)

Die feuerwehrtechnischen Grundkenntnisse werden in Frankfurt durch unsere eigene Feuerwehrakademie vermittelt. Hierfür stehen zahlreiche Schulungsräume und Übungsobjekte zur Verfügung sowie das seit 2012 bestehende Feuerwehr- und Rettungs-Trainings-Center (FRTC). Als junge Feuerwehrbeamtin / junger Feuerwehrbeamter erbringen Sie zusätzlich schriftliche Leistungsnachweise in den Fachthemenbereichen und absolvieren das Deutsche Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold und das Rettungsschwimmabzeichen in Bronze.

Nach erfolgreichem Abschluss dieses Abschnittes verfügen Sie über die Befähigung für die Tätigkeit als Truppfrau/Truppmann.

Abschnitt II – Praktikum 1 (27 Wochen)

Während Ihres ersten Feuer- und Rettungswachen Praktikums werden Sie im Einsatzdienst zunächst als Truppfrau/Truppmann unter Aufsicht auf einem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) eingesetzt. Ein besonderer Schwerpunkt in dieser Zeit bildet die Ausbildung zum/zur Rettungssanitäter_in an unserem Frankfurter Institut für Rettungsmedizin und Notfallrettung (FIRN).

Abschnitt III – Praktikum 2 mit Laufbahnprüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst (27 Wochen)

Das zweite Praktikum umfasst das Heranführen an die Tätigkeit eines Truppführers unter Aufsicht im Einsatzdienst auf einem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF). Innerhalb dieses Praktikums absolvieren Sie die Ausbildung für die Führerscheinklasse CE inklusive einer Sonderausbildung für das Verhalten bei Einsatzfahrten. Zusätzlich wird hier die Befähigung zum Bedienen von Pumpen, Aggregaten und Bergungsgeräten erlangt.

Die standortbezogene Zusatzausbildung findet während der Praktika statt. Die Laufbahnprüfung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst wird an der hessischen Landesfeuerwehrschule, die Abschnitte I bis III werden bei der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main durchgeführt.

Mit der Laufbahnprüfung endet die Ausbildung für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst. Die Prüfung kann einmal wiederholt werden.

 
Bitte beachten Sie auch unsere nachfolgenden Informationen über

  Beamtenverhältnis und Arbeitszeiten

  Besoldung

Nach Eingang der Bewerbung wird geprüft, ob Sie gemäß der Hessischen Feuerwehrlaufbahnverordnung (HFeuerwLV) die Voraussetzungen für eine Einstellung in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst erfüllen.
Zur abschließenden Klärung müssen gegebenenfalls weitere Unterlagen vorgelegt werden.

Erfüllen Sie grundsätzlich die Voraussetzungen, verbleiben Ihre Unterlagen zunächst in der Warteliste für den Eignungstest.

Rechtzeitig (ca. sechs Wochen vorher) erhalten Sie eine Einladung zu einem schriftlichen sowie praktisch - sportlichen Eignungstest. Haben Sie den schriftlichen Eignungstest bestanden, folgt im Anschluss daran die praktisch-sportliche Prüfung.

Die Eignungsprüfungen für eine Einstellung finden ca. 8 Monate vor dem möglichen Einstellungstermin (jährlich 1. April und 1. Oktober) statt.

Die Volkshochschule (VHS) Frankfurt am Main bietet Vorbereitungskurse auf den Einstellungstest für den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst an. Termine für die nächsten Vorbereitungskurse finden Sie hier.

Praktisch-sportlicher Eignungstest

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen natürlich in der Lage sein, sicher in Höhen und beengten Räumen arbeiten zu können. Daher erfolgt vor dem eigentlichen Fitnesstest ein, natürlich gesichertes, Leitersteigen bis in rund 30 Meter Höhe sowie eine Begehung unserer Atemschutzübungsstrecke mit angelegter Gesichtsmaske. Im Rahmen der Atemschutzübungsstrecke ist an einem Schlaggerät ein 22 Kilogramm schweres Gewicht 30-mal über eine Seilrolle anzuheben und abzusenken.

Im Anschluss daran ist ein Hindernisparcours (Zirkeltraining) zu bewältigen. Dieser setzt sich aus einem wiederholten Hürdenlauf über drei Schwedenbänke und einen Bock sowie unter einem Pferd hindurch, Hocksprüngen im Armstütz, einem seitlichen Schwung aus dem Stütz über den Barrenholm und Sit-ups in maximal 4:00 Minuten zusammen. Danach ist unmittelbar an den Parcours anschließend ein Treppenlauf zu bewältigen. Hierbei muss der Proband oder die Probandin zwei Schlauchtragekörbe in max. 1:30 Minuten in das siebte Obergeschoss tragen. Um diesen Test erfolgreich zu bewältigen, muss man sicherlich kein Leistungssportler sein, eine überdurchschnittliche Fitness ist jedoch nötig und man tut sicherlich gut daran, sich gezielt und rechtzeitig durch Kraft- und Ausdauertraining auf den Test vorzubereiten.

Vorstellungsgespräch


Haben Sie beide Teilprüfungen erfolgreich absolviert, erfolgt circa zwei Wochen später ein Vorstellungsgespräch. Eine Liste mit den vor dem Gespräch vorzulegenden Unterlagen wird Ihnen nach den bestandenen Tests ausgehändigt.

arbeitsmedizinische und Amtsärztliche Untersuchung

An das erfolgreiche Vorstellungsgespräch schließt sich als letzter Teil des Auswahlverfahrens circa drei Wochen später eine arbeitsmedizinische sowie eine amtsärztliche Untersuchung an.

Wird Ihnen eine gesundheitliche Eignung bescheinigt, kann bei gleich bleibender Eignung und gegebenenfalls nach Klärung einzelfallbezogener Sachverhalte eine Einstellung in den mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Stadt Frankfurt am Main - Branddirektion - erfolgen.

Im höheren feuerwehrtechnischen Dienst sind in der Regel Absolventen von technisch-naturwissenschaftlichen Hochschulen zu finden. Sie bilden zusammen das „obere Management“ der Berufsfeuerwehr. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im höheren feuerwehrtechnischen Dienst sind häufig als Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter sowie als Leiterinnen und Leiter von Feuerwehren tätig. Beamtinnen und Beamte des höheren Dienstes sind jedoch nicht ausschließlich bei Berufsfeuerwehren tätig. Sie können auch in anderen Bereichen der öffentlichen Gefahrenabwehr, wie z. B. als Führungskraft in Ministerien, eingesetzt werden.

Ihre Aufgabe bei der Berufsfeuerwehr ist primär die Leitung der Fachabteilungen mit den damit einhergehenden Tätigkeiten im Bereich der Personalführung. Zusätzlich übernehmen sie Führungsaufgaben im Leitungsstab, in Gremien oder Ausschüssen zur Förderung des bundesweiten Feuerwehrwesens. Neben diesen rein administrativen Tätigkeiten werden die Beamtinnen und Beamten des höheren Dienstes als Einsatzleiterinnen und Einsatzleiter bei komplexen und großflächigen Einsatzlagen tätig und koordinieren die Einsatzmaßnahmen vor Ort.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Höchstalter 40 Jahre
  • Abgeschlossenes Master- oder gleichwertig anerkannter Studiengang in einem für den feuerwehrtechnischen Dienst geeigneten Studienfach ( z. B. Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik, Chemie,Sicherheitstechnik oder Medizin; die Eignung anderer Studienrichtungen kann erfragt werden)
  • Empfehlung der Informations- und Beratungsstelle für die Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr (IBSFeu) des Deutschen Städtetags (Teilnahme an der Leistungsmessung- diese soll bitte nicht älter als 2 Jahre sein. Diese Empfehlung muss bei Bewerbungsschluss vorliegen- informieren Sie sich bitte diesbezüglich unter folgendem Link: Webseite IBSFeu- Deutscher Städtetag)
  • Erfolgreiche Teilnahme an der theoretischen, praktischen und sportlichen Eignungsprüfung
  • Gesundheitliche und persönliche Eignung

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz ist im Falle einer Einstellung ein Nachweis über ausreichenden Impfschutz oder Immunität gegen Masern für Bewerberinnen und Bewerber, die nach dem 31.12.1970 geboren sind, erforderlich.

Information zur Verwendung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in der Personalverwaltung der Stadt Frankfurt am Main – Branddirektion

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht!

Bewerbung

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schulabschlusszeugnis
  • Diplom- oder Bachelorzeugnis und –urkunde, Masterzeugnis und -urkunde oder aktuelle Studienbescheinigung und Bewertungsübersicht
  • Empfehlung der Informations- und Beratungsstelle für die Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr (IBS Feu) des Deutschen Städtetags (nach Teilnahme an einer Leistungsmessung)
  • ggf. Zeugnisse bisheriger Arbeitgeber auch für absolvierte Praktika
  • Nachweis über abgelegte Lehrgänge/Prüfungen z. B. Führerscheine- mindestens Fahrerlaubnis Klasse B

HINWEISE FÜR BRILLEN-/ KONTAKTLINSENTRÄGER/INNEN UND BEWERBER/INNEN MIT EINER ANDEREN SEHMINDERUNG:
Nach Eingang und Prüfung Ihrer Bewerbung erhalten Sie von uns den Vordruck für das augenärztliche Attest, den Sie Ihrem Augenarzt vorlegen können.
Kontaktlinsen dürfen aus Unfallverhütungsgründen nicht getragen werden.
Kosten für ein ärztliches Attest oder für sonstige Auslagen können von uns nicht übernommen werden.

HABEN SIE NOCH FRAGEN? WIR BERATEN SIE GERNE!
Für weitere Auskünfte wenden Sie sich gerne an Frau Merz, (069) 212-720226 oder Sie schreiben eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Auswahlverfahren

  • Das Auswahlverfahren gliedert sich wie folgt:
  • Assessment-Center (z.B. Präsentation, Gruppendiskussion, Konfliktgespräch) und
  • praktisch-sportlicher Eignungstest
  • Vorstellungsgespräch
  • an das erfolgreiche Auswahlverfahren schließt sich circa drei Wochen später eine arbeitsmedizinische sowie eine amtsärztliche Untersuchung an.

Ausbildung

Bitte beachten Sie auch unsere Information zur Besoldung

Neben den sogenannten Aufsteigern aus dem mittleren Dienst finden sich im gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst zumeist Ingenieure oder Naturwissenschaftler. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Laufbahngruppe bilden das „mittlere Management“ der Feuerwehr und nehmen Leitungs- und Führungsaufgaben wahr. Neben den Tätigkeiten als Wach- oder Bereichsleiter sind sie vor allem in den unterschiedlichen Fachabteilungen eingesetzt und leisten dort wichtige Arbeit, um den komplexen und anspruchsvollen Feuerwehrbetrieb aufrecht zuerhalten. Häufig versehen die Kolleginnen und Kollegen der gehobenen Laufbahn einen kombinierten Dienst; im normalen Tagesdienst arbeiten sie in ihren jeweiligen Fachgebieten, zusätzlich werden sie als Führungsdienst bei mittelgroßen Einsatzlagen eingesetzt. Die Kombination aus administrativer und operativer Tätigkeit bietet somit ständige Abwechslung im Arbeitsalltag.

  • Mindestalter 18 Jahre, Höchstalter 35 Jahre
  • mindestens einen Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf nach Berufsbildungsgesetz
  • oder die allgemeine Hochschulreife, die technische Fachhochschulreife oder einen technischen Fachschul- bzw. technischen Fachoberschulabschluss, die technische Ausbildung bei der Bundeswehr, der Bundespolizei oder vergleichbarer Organisationen in einer für die Laufbahn geeigneten Fachrichtung
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • erfolgreiche Teilnahme an einer theoretischen, praktischen und sportlichen Eignungsprüfung
  • Deutsches Schwimmabzeichen Silber (Nachweis ist zum Vorstellungsgespräch zwingend vorzulegen)
  • gesundheitliche Eignung

Hinweis: Nach dem Infektionsschutzgesetz ist im Falle einer Einstellung ein Nachweis über ausreichenden Impfschutz oder Immunität gegen Masern für Bewerberinnen und Bewerber, die nach dem 31.12.1970 geboren sind, erforderlich.

Information zur Verwendung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in der Personalverwaltung der Stadt Frankfurt am Main – Branddirektion 

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Frauen.
Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht!

 

Feuerwehrleute führen erneut die Liste der vertrauenswürdigsten Berufe in Deutschland und Europa an!

Reader´s Digest-Ranking 2018

 

Werden Sie Teil eines schlagkräftigen Teams!

Sie sind:

  • ein Teamplayer?
  • belastbar?
  • kommunikationsfähig?
  • hoch motiviert und engagiert?
  • auch in Stresssituationen ruhig?
  • gerne in Kontakt mit anderen Menschen?
  • körperlich fit?
  • kreativ im Bewältigen schwieriger Aufgaben?

Dann kommen Sie zu uns!

Die Feuerwehr Frankfurt am Main bietet Ihnen ein vielfältiges Einsatzgebiet von der Brandbekämpfung über technische Hilfe bei verschiedenen Naturkatastrophen und Hochwasser, Verkehrsunfälle, Zugunglücke bis hin zum Rettungsdienst.

Seite 2 von 2