Mittwoch, 16 Januar 2019 09:58

Neue Fachgruppe Katastrophenschutz gegründet

(iw) Am Dienstagabend (15.01.2019) fand die offizielle Gründungsveranstaltung der Fachgruppe Katastrophenschutz statt. Der Dezernent für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr, Stadtrat Markus Frank sowie der Direktor der Branddirektion in Frankfurt am Main Karl-Heinz Frank, haben gemeinsam in neuen Katastrophenschutzlager an der Feuerwehrstraße die Gründungsurkunde unterzeichnet.

In Aussicht auf die wachsenden logistischen Herausforderungen, die mit der Eröffnung des neuen Katastrophenschutzlagers (KatS-Lager) im Juni 2018 auf die Feuerwehr zukommen sollten, wurde bereits 2016 durch die Branddirektion beschlossen, den Betrieb dieses neuen Lagers, insbesondere in Einsatzfällen, durch die Freiwillige Feuerwehr Frankfurt zu unterstützen.

Bereits 2017 hat die Freiwillige Feuerwehr Rödelheim einige logistische Aufgaben für den Katastrophenschutz übernommen. Die Zusammenarbeit dabei, und besonders bei der Einrichtung des KatS-Lagers im Neubau, funktionierte problemlos. Daraufhin hat die Branddirektion die FF Rödelheim für den Betrieb des Lagers, im Rahmen einer Fachgruppe, angefragt.

Die Führungsstruktur der Fachgruppe entspricht dabei der einer Freiwilligen Feuerwehr, mit Fachgruppenführer, stellvertretendem Fachgruppenführer und Gerätewart. Die Fachgruppenführung übernimmt Patrick Friedrich, zusammen mit seinem Stellvertreter Tobias Elbert. Mitglieder aus allen Freiwilligen Feuerwehren können hier, zusätzlich zu ihrem Dienst in der jeweiligen Stadtteilfeuerwehr, mitwirken.

Aufgaben der Fachgruppe Katastrophenschutz sind die Inventarisierung, Ausgabe, Auslieferung und Rücknahme des Katastrophenschutzmaterials sowie die Wiederherstellung dessen Einsatzbereitschaft. Sie ist zuständig für alle im KatS-Lager stationierten Fahrzeuge und Geräte und bringt diese direkt zum Einsatzort. Dazu gehören auch erforderliche Fahrzeug- und Geräteprüfungen des Wechselladerfahrzeugs (WLF), verschiedener Anhänger und Abrollbehälter (insbesondere der AB Löschwasserversorgung), der Sandsackfüllmaschine inkl. Zubehör und Weiterer, je nach Zuweisung.

Die Einsatzfälle in Frankfurt am Main, beispielsweise durch Hochwasser, Unwetterereignisse oder gar großflächige Strom- und Trinkwasserausfälle, erfordern bei ihrem Eintreten einen sehr hohen logistischen und materiellen Aufwand, der auch die Weiterentwicklung und den Ausbau der Sicherheitsstruktur notwendig macht. Durch die Fachgruppe KatS, in Zusammenarbeit mit dem Technischen Hilfswerk, entstand für den Fall eines Hochwassers auch eine erweiterte Fachgruppe Hochwasserschutz.

Aktuelle Seite: Home Neue Fachgruppe Katastrophenschutz gegründet