Montag, 18 Juni 2018 12:00

Mit allen Wassern gewaschen - Neue Taucher und Lehrtaucher ausgebildet

Bei 73 Einsätzen des Wasserrettungsdienstes mit 29 Einsätzen mit „Person im Wasser“ in 2017, musste die Feuerwehr Frankfurt tätig werden und ist stolz, seit Juni 2018, sechs neue Feuerwehrtaucher und zwei Lehrtaucher in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Die Lehrgangsteilnehmer absolvierten in einem sechs wöchigen Lehrgang ein umfangreiches Ausbildungsprogramm. In einem ersten zwei wöchigen Ausbildungsblock, beginnend im Dezember 2017, wurden alle theoretischen und die ersten praktischen Kenntnisse vermittelt. Neben den Unterrichtseinheiten folgten die ersten Übungen im Schwimmbecken. Dort machte man sich mit den Tauchgeräten und den Grundtechniken des Tauchens vertraut. Eine besondere Herausforderung stellten die Suchübungen unter Nullsicht dar, bei denen es sich um das Auffinden verschiedener Gegenstände nur mit dem Tastsinn vom Grund des Schwimmbecken handelt. Weitere Übungseinheiten fanden im feuerwehreigenen Tauchturm der Feuer- und Rettungswache 40 im Osthafen statt. Hier galt es spezielle Fähigkeiten im Umgang mit verunglückten Tauchern zu erlernen. Die Simulation im Tauchturm dient zur Gewöhnung an Tauchtiefen mit mehr als zehn Meter Tiefe.

Der zweite Block der Ausbildung fand im April 2018 statt. Hier wurde das warme wohlige Wasser des Schwimmbades bzw. des Tauchturmes getauscht gegen den kalten Main. Hier hat man intensivere Tauchübungen absolviert. Um die Belastung mit mehr als zehn Meter Tauchtiefe zu erreichen, fand eine Außenwoche am Edersee statt. Dort wurde als Tauchbasis das dortige Quartier der DLRG bezogen um die Tauchgänge zu starten. Hier wurde sich bereits intensiv auf die bevorstehenden Prüfungen vorbereitet. Ein besonderes Augenmerk wurde auf handwerkliche Tätigkeiten gelegt. Erschwerend kam in dieser Tauchtiefe, wie auch vorangegangen im Main, die stark eingeschränkten Sichtverhältnisse hinzu.

Der 3. und letzte Block beinhaltete eine weitere Vertiefung der erlernten Kenntnisse sowie die Abnahme der Prüfung zum Feuerwehrtaucher der Stufe 2 bzw. zum Feuerwehrlehrtaucher der Stufe 2. Inhaltlich behandelte man verschiedene Rettungsszenarien, insbesondere die Taucherrettung sowie das einheitliche Vorgehen bei einem Einsatz. Denn letztendlich sollen alle Handgriffe und die koordinierte Vorgehensweise im Ernstfall automatisiert ablaufen.

Alle Absolventen der Taucher- und Lehrtaucherprüfung zeigten während des gesamten Lehrgangs ein vorbildliches Verhalten und eine sehr engagierte Leistung. Alle Prüfungen wurden mit Erfolg abgelegt. Jeder Feuerwehrtaucher absolvierte während des Lehrgangs 55 praktische und theoretische Unterrichtstunden sowie 50 Tauchgänge.
Die beiden Feuerwehrlehrtaucher absolvierten als Voraussetzung zum Erhalt der Lehrtauchertätigkeit zusätzlich 125 Tauchgänge sowie 35 praktische und theoretische Unterrichtseinheiten. Die Prüfung umfasste neben den Rettungsszenarien, die Erarbeitung eines Notfallplans, einer Gefährdungsbeurteilung sowie ein Lehrvortrag.

BOIA Bastian Müller

Aktuelle Seite: Home Mit allen Wassern gewaschen - Neue Taucher und Lehrtaucher ausgebildet