Dienstag, 12 Juni 2018 07:30

Dankeschön an unsere Feuerwehrleute und Rettungskräfte im Dauereinsatz

„Das Unwetter am vergangenen Donnerstag in Frankfurt hat unsere Feuerwehreinsatzkräfte stark gefordert und eine überaus anstrengende Nacht beschert“, berichtet Feuerwehrdezernent Stadtrat Markus Frank und betont: „Die professionelle Bewältigung von rund 1.200 Einsätzen unserer engagierten Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten hat wiederum gezeigt, dass auf sie Verlass ist. Ich möchte daher allen Beteiligten, die die Hilfeeinsätzen koordiniert und gemeistert haben, meinen ausdrücklichen Dank aussprechen.“

Ab 14:30 Uhr gingen in der Zentralen Leitstelle bei der Branddirektion die ersten Notrufe ein. Das hohe Notrufaufkommen dauerte bis tief in die Nacht. So wurde auch ein Vollalarm für alle Freiwilligen Feuerwehren in Frankfurt ausgelöst. Die Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr mussten vor allem wegen vollgelaufener Keller, Stromausfällen und zweier größerer Brände in der vergangenen Nacht ausrücken. Für die Teilevakuierung des Elisabethen-Krankenhauses haben sogar einige Rettungsdiensteinheiten der Nachbarlandkreise Groß-Gerau, Main-Taunus und Offenbach tatkräftig geholfen. Die Feuerwehr berichtete, dass es trotz des hohen Kräfteeinsatzes teilweise zu längeren Wartezeiten bei den Betroffenen kam. Die Einsätze wurden nach Prioritäten angefahren und im Laufe der heutigen Morgenstunden abgearbeitet.

In den letzten Jahren kommt es aufgrund veränderter Klimaverhältnisse immer häufiger zu Wetterkapriolen verbunden mit heftigen Gewittern und unwetterartigem Starkregen. Auch Frankfurt ist immer wieder davon betroffen. „Umso wichtiger ist, dass unsere Feuerwehr- und Rettungskräfte für solche Situationen gut aufgestellt und ausgerüstet sind“, konstatiert Frank, denn zu solchen „Sondereinsätzen“ wegen des Unwetters kämen ja auch noch die Regeleinsätze des normalen Tagesablaufes. Zu den Unwettereinsätzen dieser Nacht summierten sich noch 54 Brand-, 82 Hilfeleistungs- und 424 Rettungsdiensteinsätze im Stadtgebiet. In der Mörfelder Landstraße kam es vermutlich durch einen Blitzschlag zu einem Dachstuhlbrand. Dieser erforderte auch umfangreiche Löscharbeiten.

„Ich bin mir sicher, dass unsere Feuerwehr und alle Frankfurter Hilfsorganisationen nicht nur die Frankfurter Bevölkerung, sondern auch die Stadtverordneten und den gesamten Magistrat sehr dankbar hinter sich wissen. Wir werden als Stadtregierung auch weiterhin dafür Sorge tragen, dass unsere Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren als tragende Säule der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr zuverlässig für den Schutz unserer Menschen und der zahlreichen Sachwerte ausgestattet sind“, unterstrich der Feuerwehrdezernent abschließend und würdigte ausdrücklich das besondere Engagement der Einsatzkräfte in der letzten Nacht.

Aktuelle Seite: Home Dankeschön an unsere Feuerwehrleute und Rettungskräfte im Dauereinsatz