Höhenrettung

Arbeiten in Höhen und Tiefen ...

Seit 1993 verfügt die Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main, damals als erste Feuerwehr in den alten Bundesländern, über ein speziell ausgebildetes Rettungsteam.

"Wolkenkratzer" prägen das Stadtbild der Frankfurter Innenstadt. Es ist Europas imposanteste Skyline. Bekannt sind vor allem der Messeturm und der Commerzbank-Tower, der mit einer strukturellen Höhe von 259 Metern (300 Meter mit Antenne) zu den höchsten Gebäuden Europas zählt.

Bei Bau-, Sanierungs- und Wartungsarbeiten kann es bei hohen Gebäuden und Objekten zu Unfällen, Bränden oder anderen Störfällen kommen. Die normale Ausrüstung der Feuerwehr stößt bei einem solchen Einsatz sehr schnell an ihre Grenzen. Die "Höhenretter" sind Kollegen der Frankfurter Berufsfeuerwehr, die speziell für einen Einsatz in extremen Höhen und Tiefen ausgebildet und ausgerüstet wurden.

Die Sondereinheit wird pro Jahr zu etwa 180 Einsätzen im Bereich der Rettung aus Höhen und Tiefen alarmiert.

Ausbildung

Arbeiten in der Höhe sind nicht "jedermanns Sache". An einen Höhenretter werden sehr hohe Anforderungen gestellt. Er muss einige Grundvoraussetzungen erfüllen, um erfolgreich in der Höhenrettungsgruppe seinen Dienst zu versehen. Die – auch im normalen Feuerwehrdienst benötigte – gute körperliche Konstitution gehört ebenso dazu wie die erforderliche Schwindelfreiheit. Nicht umsonst werden die Kollegen der Höhenrettungsgruppe nach berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen medizinisch untersucht.

Die Tätigkeit in der Höhenrettungsgruppe erfordert auch ein hohes Maß an Teamfähigkeit. Die komplexen Einsätze können nur im Team bewältigt werden. Jeder Höhenretter muss sich auf seinen Kollegen verlassen können. Dazu gehört auch eine gute Portion Verantwortungsbewusstsein und Vertrauen.

Grundlehrgang Höhenrettung

Höhenretter werden ausgebildet, um mit spezieller Ausrüstung in großen Höhen zu arbeiten. Sie müssen sich jederzeit gegen Absturz sichern können oder auch, frei im Seil hängend, lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten können. Höhenretter müssen in der Lage sein, in großen Höhen komplizierte technische Rettungsmaßnahmen durchzuführen, um Personen aus einer lebensbedrohlichen Lage zu befreien.

In dem zwei Wochen dauernden Grundlehrgang bekommt der junge Höhenretter nicht nur das theoretische Basiswissen, wie Rechtsgrundlagen, Unfallschutz und das richtige Verhalten bei suizidgefährdeten Personen, vermittelt, sondern vor allem viel Praxis. Die Bedienung der Ausrüstung, das richtige "Legen" und "Stechen" der verschiedenen Knoten müssen geübt werden, denn davon hängt das eigene Leben oder das Leben eines Kollegen ab.

In der praktischen Ausbildung befassen sich die zukünftigen Höhenretter sehr intensiv mit der Sicherungstechnik, der Gerätekunde und dem Finden von geeigneten Befestigungspunkten. Ebenso werden verschiedene Rettungsvarianten gelehrt. Der gesicherte Vorstieg, das Klettern mit einer dynamischen Sicherung, beispielsweise auf einem Baukran, wird geübt. Komplexe Rettungsmaßnahmen, wie Kranrettung, das Retten eines Arbeiters aus einem defekten Fassadenaufzug, das Retten aus einer Steigschutzanlage oder eine Schachtrettung, werden durchgeführt.

Übungen in der Höhenrettung

Ein erfolgreich bestandener Grundlehrgang reicht nicht aus, um die komplette Ausrüstung wirklich sicher und routiniert zu bedienen. Deshalb müssen die Mitglieder der Höhenrettungsgruppe regelmäßig üben. Ein Mindestumfang von rund 72 Ausbildungsstunden pro Jahr wird von der Brand- und Katastrophenschutzschule in Heyrothsberg empfohlen.

Ausrüstung

Für den Transport von Mannschaft und Gerät steht der Frankfurter Höhenrettung ein Fahrzeug zur Verfügung. Hier können alle erforderlichen Geräte verlastet werden. Die Höhenrettungsgruppe ist auf der Feuer- und Rettungswache 2 in der Heinrichstraße im Gallusviertel stationiert.

Fahrzeuge der Höhenrettung

GW-Hörg

Besondere Einsätze

21.03.2016 Personenrettung aus Fenstergondel

06.10.2015 Personenrettung aus Tunnelbaustelle

04.05.2015 Personenrettung

31.03.2015 Sturmeinsätze

22.12.2014 Unterstützung bei Patiententransport

11.11.2014 Personenrettung aus innenliegender Gondel

03.11.2014 Unterstützende Personenrettung in Offenbach aus Hochbehälter

26.09.2014 Rettung eines Bauarbeiters

10.08.2014 Personenrettung

06.07.2014 Sicherung einer Wartungs- und Montagebrücke

19.06.2014 Tierrettung

22.05.2014 Technische Hilfeleistung

11.05.2014 Technische Hilfeleistung

03.04.2014 Besondere Rettung

12.03.2014 Rettung eines Kranführers

10.03.2014 Sicherung von Glaselementen

26.10.2013 Person durch Lichtkuppel gestürzt

30.04.2013 Person in Lüftungsschacht abgestürzt

29.04.2013 Technische Hilfeleistung an Lastenaufzug

18.03.2013 Personen aus Wartungsgondel gerettet

 

03.11.2014 Unterstützende Personenrettung in Offenbach aus Hochbehälter

Medien

Aktuelle Seite: Home Feuerwehr Sondereinheiten Höhenrettung