Mittwoch, 16 Dezember 2015 09:00

Wuppertal und Frankfurt bilden sich fort

(tg/am) Am 14. Dezember fand eine gemeinsame Fortbildung der Berufsfeuerwehr Wuppertal und der Berufsfeuerwehr Frankfurt am Main statt. Im Bereich der Realbrandausbildung besteht zwischen beiden Feuerwehren seit Jahren ein reger Austausch. So wurden auch bereits in den letzten Jahren immer wieder Treffen veranstaltet, um sich über Brandbekämpfungstaktiken und die Lernziele zu unterhalten sowie die Umgebungsfaktoren der jeweiligen Ausbildungsanlagen zu beleuchten. Ziel hierbei ist, gemeinsam einen möglichst hohen Standard in der Realbrandausbildung zu erreichen.
Dieses Treffen stand unter der Prämisse der Hygiene in der Realbrandausbildung sowie der Einweihung der sogenannten „Großvolumen-Zelle“ auf dem Übungsgelände des Feuerwehr- und Rettungstrainingscenter (FRTC). Hierbei handelt es sich um sechs miteinander verbundenen Überseecontainern, in denen unter kontrollierten Bedingungen Holz verbrannt wird. Somit lassen sich Brände in größeren Industrieanlagen oder Werkstätten simulieren und die damit verbundenen Schwierigkeiten trainieren.

Aktuelle Seite: Home Wuppertal und Frankfurt bilden sich fort